Kuratorium

Matthias BenzPD Dr. Matthias Benz
ist Wirtschaftsjournalist bei der Neuen Zürcher Zeitung (NZZ). Nach Studium der Geschichte, Volkswirtschaftslehre und Publizistik an den Universitäten Zürich und Santiago de Compostela wurde Matthias Benz 2004 mit einer Dissertation zum Einfluss von Institutionen auf das menschliche Wohlergehen an der Universität Zürich promoviert. Von 2004 bis 2005 war Benz Gastforscher an der University of California Berkeley. Seit 2006 ist er Mitglied der Wirtschaftsredaktion der Neuen Zürcher Zeitung und seit 2014 Wirtschaftskorrespondent in Wien mit Zuständigkeit für Österreich, Ostmitteleuropa und die Ukraine. Ende 2008 habilitierte sich Benz an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich und ist dort seit 2009 Privatdozent.

Lars P. FeldProf. Dr. Lars P. Feld
ist Leiter des Walter Eucken Instituts Freiburg und Professor für Wirtschaftspolitik an der Universität Freiburg. 2011 wurde Lars Feld in den Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung („Rat der fünf Weisen“) berufen. Seit 2008 ist er Mitglied des Kronberger Kreises und derzeit dessen Sprecher. Dem Wissenschaftlichen Beirat beim Bundesministerium der Finanzen gehört Lars Feld seit 2003 an. Darüber hinaus ist Feld u. a. Gastprofessor am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) Mannheim, Herausgeber der Perspektiven der Wirtschaftspolitik (Zeitschrift des Vereins für Socialpolitik) sowie ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina (Nationale Akademie der Wissenschaften). Seine Arbeitsschwerpunkte sind Wirtschafts- und Finanzpolitik, Steuerpolitik und Unternehmensfinanzierung sowie Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik.

Hubertus GersdorfProf. Dr. Hubertus Gersdorf
ist Inhaber der Gerd Bucerius-Stiftungsprofessur für Kommunikationsrecht und Öffentliches Recht an der Juristischen Fakultät der Universität Rostock. 2010 wurde Hubertus Gersdorf als sachverständiges Mitglied in die vom Deutschen Bundestag eingesetzte Enquete-Kommission Internet und digitale Gesellschaft berufen. Von 2002 bis 2008 war er bereits sachverständiges Mitglied der Kommission der Gemeinsamen Stelle Digitaler Zugang (GSDZ) der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM). Hubertus Gersdorf ist Mitherausgeber der Zeitschrift TeleKommunikations- & MedienRecht. Seine Arbeitsschwerpunkte sind Gemeinschafts- und Wettbewerbsrecht, Kommunikationsrecht, Regulierung von Netzindustrien und Neue Medien.

Kai A. KonradProf. Dr. Kai A. Konrad
ist geschäftsführender Direktor am Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen und Forschungsprofessor am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung. Seit 1999 ist Kai Konrad Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates beim Bundesministerium der Finanzen, war von 2007 bis 2010 dessen stellvertretender Vorsitzender und von 2011 bis 2014 dessen Vorsitzender. Er bekleidet Honorarprofessuren an der Freien Universität Berlin und an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Zudem ist Konrad Co-Editor des Journal of Public Economics. Er hat in den führenden internationalen Zeitschriften publiziert, darunter dem American Economic Review und Management Science. Mit Holger Zschäpitz hat Kai Konrad mit „Schulden ohne Sühne? Warum der Absturz der Staatsfinanzen uns alle trifft“ das erste Sachbuch zur Europäischen Staatsschuldenkrise geschrieben.

Dr. Philip PlickertDr. Philip Plickert
ist Wirtschaftsjournalist bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ). Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre in München und einem Master in Wirtschaftsgeschichte an der London School of Economics and Political Science wurde Plickert 2007 mit einer ideengeschichtlichen Dissertation an der Universität Tübingen promoviert. Bereits während des Studiums war er freier Mitarbeiter und Hospitant verschiedener Zeitungen und beim Bayerischen Rundfunk. Seit April 2007 ist Philip Plickert Mitglied der Wirtschaftsredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und schreibt dort insbesondere über volkswirtschaftliche Themen. 2009 erhielt er den Ludwig-Erhard-Förderpreis für Wirtschaftspublizistik und 2010 den Bruckhaus-Förderpreis der Hanns Martin Schleyer-Stiftung.

Andrea RömmeleProf. Dr. Andrea Römmele
ist Professorin für Communication in Politics and Civil Society an der Hertie School of Governance in Berlin. Zuvor war Andrea Römmele u. a Professorin für Communication and Media Management an der Internationalen Universität Bruchsal und Projektleiterin internationaler Projekte am Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (Universität Mannheim). Forschungsaufenthalte führten Andrea Römmele u. a. an die University of California at Berkeley (USA), die San Francisco State University (USA), die Australian National University in Canberra usw. Andrea Römmele ist Gründerin und Herausgeberin der Zeitschrift für Politikberatung sowie Initiatorin und Autorin des ZEIT blogs Zweitstimme. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der politischen Kommunikation, Fragen der Kommunikation in Wirtschaft und Gesellschaft, speziell im Zusammenhang mit Wahlkämpfen, der vergleichenden Parteienforschung sowie der Politikberatung.